You are here:  / Förderkonzept – Grundsätze

Förderkonzept – Grundsätze

Auf der Grundlage der im Jahr 2007 beschlossenen Grundsätze hat die Leitungsgruppe unseres Gymnasiums das bestehende Förderkonzept weiterentwickelt und Änderungen vorgenommen. Im Vordergrund steht dabei die individuelle Förderung jeder einzelnen Schülerin und jedes einzelnen Schülers.

Unser Förderkonzept gilt für unsere gesamte Schülerschaft – von der 5. Klasse bis zum Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife

Die Entwicklung der Schullandschaft in Schleswig – Holstein hat dazu geführt, dass wir an unserem Gymnasium Schülerinnen und Schüler mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen aufnehmen.
Die in diesem Förderkonzept dargestellten Maßnahmen zielen deshalb nicht nur auf den Ausgleich von Lerndefiziten und Nachteilen, sondern auch auf die Förderung von besonderen Begabungen, Interessen und Talenten.
Die Verbindlichkeit von Fördermaßnahmen ergibt sich aus § 7 (Förderung und Lernentwicklung) der Schulartverordnung Gymnasien.

Die einzelnen Förderbausteine sind weiterhin einzelnen Kompetenzen zugeordnet und sind fächerorientiert. Es handelt sich dabei um

  • Sozial- und Selbstkompetenz
  • Methodenkompetenz
  • Sachkompetenz

Um einen besseren Überblick gewährleisten zu können, haben wir uns für eine tabellarische Darstellung entschieden, in der auf einen Blick zu erkennen ist, welcher Förderbaustein welcher Kompetenz und Jahrgangsstufe zugeordnet ist. In der elektronischen Version gibt es zusätzlich Verlinkungen zu ausführlichen Darstellungen einzelner Teilbereiche.

Wir möchten mit diesem Förderkonzept dazu beitragen, unsere Schülerinnen und Schüler zu dem für sie höchstmöglichen Schulabschluss zu führen, ihre Persönlichkeit zu stärken und sie auf die Herausforderungen unserer Gesellschaft vorzubereiten.

Stand: 29.1.2018

Orientierungsstufe

Sozial- und Selbstkompetenz:

  • Methodikstunde (Klassenlehrer/in)
  • Einführungstage zur Umschulung (soz. Integration, Klassenregeln, Klassenrat)
  • Integrationsfreizeit (3-tägig)
  • Lebendige Demokratie (Demokratietheater, Kl. 6)
  • Prävention
  • Anti-Mobbing-Seminar
  • Girls‘ and Boys‘ Day (Kl. 6)

Methodenkompetenz:

  • Methodencurriculum/Methodik: Einführungstage zu Schuljahresbeginn
  • Wie lerne ich? (Lerntypbestimmung und passende Lernstrategien, Arbeitseinteilung, Motivationsfindung)
  • Grundlegende Arbeitstechniken (z.B. Heft- und Mappenführung, Vokabellernen, Plakatgestaltung, Kurzvorträge)
  • Lernen im Team I (z.B. Gruppenarbeit, Feedbackregeln)
  • Medienkompetenz I

Sachkompetenz:

  • LRS-Förderkurs
  • DaZ-Fördermaßnahmen, Sprachkompetenztraining (SKT)
  • „Laborklasse“
  • Musik-AGs
  • Bili-Vorkurs-Klassen
  • Bläserkurs
  • Tischtennisförderung
  • Wettbewerbe (Vorlesewettbewerb, Lange Nacht der Mathematik, JtfO, Känguru-Wettbewerb)
  • Förderung von besonderen Begabungen durch das Enrichmentprogramm

7.-8. Klasse

Sozial- und Selbstkompetenz:

Methodenkompetenz:

  • Methodencurriculum/Methodik (verknüpft mit der Schülerberatung)
  • Selbstbeobachtung und –reflexion (Selbstständiges Setzen und Umsetzen von Zielen)
  • Präsentations- und Moderationstechniken (z.B. Referate, Leitung von Debatten)
  • Lernen im Team II (z.B. Projektarbeit, Lernen durch Lehren, Rollenspiele)
  • Medienkompetenz II und III
  • Arbeit am Modell: Bau eines Elektromotors in Physik
  •  Wahlpflichtkurs Biologie: Praktische Untersuchungsmethoden (Pflege eines Schulgartens)

Sachkompetenz:

  • LRS-Training
  • Sprachkompetenztraining
  • Bilingualer Erdkundeunterricht
  • Tischtennisförderung
  • Wettbewerbe (in verschiedenen Fachbereichen; u.a. Mathematik, Kunst, Erdkunde)
  • Förderung von besonderen Begabungen durch das Enrichmentprogramm
  • Juniorakademie St.-Peter-Ording
  • Grips gewinnt

9. Klasse

Sozial- und Selbstkompetenz:

  • Patenschüleramt
  • Konfliktlotsen
  • Schulsanitäter
  • Betriebspraktikum
  • Lebendige Demokratie (Schülerparlament / wechselnde Projekte)
  • Prävention

Methodenkompetenz:

  • Bewerbungstraining

Sachkompetenz:

  • LRS-Training
  • Sprachkompetenztraining
  • Musik-AGs
  • Theater-AG
  • Fachtag im Schülerlabor (DESY)
  • Bilingualer Erdkundeunterricht
  • Tischtennisförderung
  • Wettbewerbe (in verschiedenen Fachbereichen; u.a. Mathematik, Kunst, Erdkunde, Biologie)
  • Förderung von besonderen Begabungen durch das Enrichmentprogramm
  • Juniorakademie St.-Peter-Ording
  • Grips gewinnt

E-Q2

Sozial- und Selbstkompetenz:

  • Konfliktlotsen
  • Schulsanitäter
  • Wirtschaftspraktikum (Q1)
  • Profilgebundene Studienfahrten (in Q1)
  • Austauschfahrt Kartuzy / Gdansk
  • Bewerbungstraining
  • Nordjob-Messe (Q1)
  • Hochschultage in HH (Q1, Q2)
  • Individuelle Berufsberatung (Q1, Q2)
  • Berufsorientierung (Q1)
  • Prävention
  • Fahranfänger – Alcomedia (E)
  • Selbstständige Gestaltung von Schulveranstaltungen (Schülerehrung, Podiumsdiskussionen, etc.)

Methodenkompetenz:

  • Fachtage
  • Seminarfach im Erdkunde- und Sportprofil
  • Klassenarbeitsersatzleistung im Profil in Q1

Sachkompetenz:

  • Eingangstest im Fach Mathematik in E, Trainingskurs in E
  • Musik-AGs
  • Theater-AG
  • Bilingualer Erdkundeunterricht
  • Tischtennisförderung
  • MUNOL – Planspiel zum Thema UNO in englischer Sprache
  • Wettbewerbe (in verschiedenen Fachbereichen; u.a. Mathematik, Kunst, Erdkunde, Biologie)
  • Förderung von besonderen Begabungen durch das Enrichmentprogramm
  • Deutsche SchülerAkademie (www.deutsche-schülerakademie.de)
  • Teilnahme an MINT-Messe in HH (naturwissensch. Profile)

 

Bläserkurse sind eine besondere Form des regulären Musikunterrichts, indem die Schülerinnen und Schüler im Unterricht ein Instrument erlernen und die musikalischen Inhalte darüber vermittelt bekommen.

Wir führen die erlebnispädagogischen Fahrten im ersten Halbjahr des 8. Jahrgangs durch. Im Allgemeinen fährt der gesamte Jahrgang in den Harz/ Braunlage. Während dieser 5-tägigen Fahrt stehen die Stärkung der Klassengemeinschaft, Teamwork und Outdoor-Aktivitäten im Mittelpunkt. Die Verpflegung erfolgt in einer Kombination aus Selbst- und Fremdverpflegung, so dass die Schüler auch in diesem Bereich Verantwortung übernehmen. Die Kosten für diese Klassenfahrt sind im Fahrtenkonzept beschrieben.

Seit dem Schuljahr 2014/2015 findet an unserer Schule jedes Jahr ein Schüleraustausch für die 8. Klassen mit der Orientierungsschule Goubing in Sierre, in der französischen Schweiz, statt, bei dem die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit bekommen, ein frankophones Land kennen zu lernen und ihre Sprachkenntnisse zu verbessern.

Wir fahren in der Regel im März für ca. eine Woche nache Sierre und wohnen dort in den Familien unserer Austauschpartner. Zwei Französischlehrerinnen unserer Schule begleiten die Schülerinnen und Schüler. In Sierre besuchen wir den dortigen Unterricht und machen in der Gruppe und mit den Gastfamilien Ausflüge, wie z. B. in die Stadt Sion oder in die Berge.

Im Mai findet in der Regel der Gegenbesuch der Schweizer Schülerinnen und Schüler statt. Auch hier wird der Unterricht besucht und man unternimmt Ausflüge an die Ostsee und nach Hamburg.

In jedem Frühjahr fahren ca. 40 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 und 9 mit drei Begleitern ins südenglische Hastings.

Per Bus und Fähre geht es Sonntag morgens los und am darauffolgenden Freitag sind wir gegen Mittag wieder in Schwarzenbek.

Die Unterbringung erfolgt in ausgewählten englische Gastfamilien, was für viele den ersten sprachlichen Kontakt zur Muttersprache Englisch herstellen wird und einen wesentlichen Aspekt zur Förderung der Fremdsprachenkompetenz darstellt.

Das Reiseprogramm beinhaltet unter anderem ein bis zwei Tagesreisen nach London, den Besuch des Globe Theatre incl. Eines Workshops, einen cliff walk entlang der südenglischen Kreidefelsenküste und andere jedes Jahr neu geplante Veranstaltungspunkte.

Die Juniorakademie St. Peter ist eine Veranstaltung, die im Rahmen der Begabtenförderung während der Sommerferien in der Nordseeschule St. Peter für Schüler der Klassen 8-10 stattfindet.

Es können sich Schüler/ innen mit überdurchschnittlich intellektuellen Fähigkeiten und großer Leistungsmotivation bewerben. Sie erhalten eine Empfehlung ihrer Schule und bewerben sich mit diesem und einem Motivationsschreiben bei der Akademie.

Die Kosten für diese 14-tägige Veranstaltungen werden größtenteils übernommen.